Sylvesterkarpfen

Karpfen "blau"

Zutaten für Karpfen Blau

Karpfen ( frisch oder tiefgekühlt )
Wurzelwerk ( Suppengrün )
Speiseessig
Meerrettich
Zitrone
Salz, Pfeffer, Pimentkörner, Lorbeerblätter

Karpfen Blau ist ein tolles Essen gerade zur Silvesterzeit. Karpfen Blau ist gesund 
und wirklich einfach und schnell gemacht. 
Das der Karpfen gar nicht aus Deutschland kommt wissen die wenigsten.
 Der Karpfen kommt ursprünglich aus Fernost und wurde hier kultiviert. Für viele ist der Karpfen eines der typischsten deutschen Fische und landet auch dementsprechend oft auf unseren Tellern.



Karpfen wird von September bis April angeboten, meist handelt es sich um Schuppen- oder Spiegelkarpfen. Letzterer hat ein festeres Muskelfleisch.
Achten Sie beim Kauf auf Frische: Hinweise dafür sind klare Augen, gut erhaltene Flossen und leuchtend rote Kiemen. Fragen Sie beim Händler nach, ob der Karpfen gewässert wurde. So gehen Sie sicher, dass er nicht modrig schmeckt. Karpfen ist eine der wenigen nicht gefähr­deten Fischarten.

Ob Sie einen frischen oder einen Tiefgekühlten Karpfen laufen bleibt Ihnen überlassen. Die meisten Karpfen kommen aus Sachsen und sind aus guter deutscher Zucht und somit in jeder Form sorglos zu verzehren. Sollten Sie tatsächlich einen tiefgekühlten Karpfen erworben haben, so muss dieser zwingend aufgetaut werden.

Bitte machen Sie nicht den Fehler und tauen Sie Ihn ausgepackt in der Mikrowelle oder im Backofen auf! Das verdirbt den ganzen Fisch und er ist nicht mehr zu gebrauchen. Der tiefgekühlte Karpfen muss in seiner ungeöffneten Verpackung über Nacht entweder im Kühlschrank oder in der Spüle langsam aufgetaut werden. Dieser Vorgang dauert in der Regel ein paar Stunden also bitte den Karpfen schon am Vortag raus legen.

Die Karpfen vorsichtig unter fließend kaltem Wasser abspülen. Die Schleimschicht muss intakt bleiben. Große Schuppen vorsichtig mit einem Entschupper oder der Messerrückseite entfernen. Mit einem spitzen Messer die Augen und Kiemen entfernen ( der Fisch kann sonst bitter schmecken ) sowie mit einem Teelöffeln aus dem Inneren des Fisches das geronnene Blut auskratzen.



Wir beginnen mit einem großem Topf oder auch Kasserolle, also ein Kochgefäß welches groß genug ist den ganzen Fisch auf einem hineinzulegen. Der Topf wird nun mit etwa 1,5 Liter Wasser befüllt und zum kochen gebracht. Nachdem das Wasser kocht kommen nun etwas Salz und Pfeffer sowie ein bis drei Lorbeerblätter und etwa zwei Pimentkörner hinein. Weiterhin kommt nun das von Ihnen kleingeschnittene Wurzelwerk ( Suppengrün ) in den Topf und wird etwa 10 Minuten auf kleiner Flamme gekocht, so lang bis das Gemüse bissfest ist. Ein gutes Suppengrün sollte aus Möhren, Sellerie und Petersilie bestehen.

Nachdem Sie nun den Sud und das Gemüse gekocht haben, legen Sie den Karpfen am Stück in den Sud hinein. Ebenfalls kommt etwa 3 Esslöffel Speiseessig und eine halbe Zitrone mit in den Sud. Der Karpfen darf nicht kochen! Wenn er kocht zerfällt er in seine Einzelteile, welches ein ordentliches Essen unmöglich macht. Den Karpfen ca. 20 Minuten langsam garziehen lassen.  Durch den Speiseessig und die Zitrone wird der Karpfen Blau.

Nach seiner Garzeit kann der Fisch vorsichtig herausgenommen werden. Legen Sie in am besten auf ein großes Tablett, um ihn besser portionieren zu können. Die Haut kann mitgegessen werden.


( mal in der Sie-Form, darf gern geteilt werden )

Ich wünsche Euch....


friedliche und ruhige Weihnachten im Kreise Eurer Lieben!

Cathrin

( schade das es auch dieses Jahr verschneite Weihnachten nur auf Bildern gibt )